2010

 

 

Dienstag, 12. Januar: 20:00 Uhr

Einführungsvortrag mit Gespräch

„Die Bedeutung der Anthroposophie für das Leben der Gegenwart“

Einschreibung für die Arbeitsgruppe Anthroposophie

weitere Termine nach Absprache – neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!

Referentin: Christa Pfannmüller, Bayreuth

 

 

Freitag, 15. Januar: 19:00 Uhr, Vortrag

„Die esoterische Bedeutung der Herzfunktion“

Referent: Prof. Dr. J. Rohen,
Institut für Anatomie II, Erlangen

 

 

Dienstag, 26.01.2010, 20:00 Uhr
Arbeitsgruppe Anthroposophie
“Die Seelenentwicklung des Menschen”
Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!

 

 

Samstag, 30.01.2010, 10:00-12:30 Uhr
Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten
Textarbeit an GA208 – „Anthroposophie als Kosmosophie“
Anmeldung erbeten: 0921/5167018

 

 

Montag, 01. Februar: 17-18:30 Uhr
Hochschularbeit für Kl.-Mitglieder

 

Montag, 01. Februar: 20:00 Uhr, Vortrag
Alanus ab Insulis:
„In Bildern denken“
Referent: Prof. Dr. Harald Schwaetzer, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter

Das geistige Ringen des Alanus ab Insulis (12. Jhdt.) kreist im Erkenntnisbemühen immer wieder um die Frage nach der Verwandlung des Denkens in ein geistiges Schauen. Der Vortrag wird die Stufen dieser Wandlung auf der Grundlage der „Klage der Natur“ und der „Hierarchienschrift des Alanus“ behandeln.

 

 

Montag, 15. Februar: 20:00 Uhr
„Köstler`s Bauernhof“ –
Ein Demeterbetrieb im Fichtelgebirge stellt sich vor
Referenten: Herrmann und Caroline Köstler, Ebnath

 

 

Freitag, 26. Februar 2010, 19:00 Uhr
Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

 

Neuer Termin!
Dienstag, 9. März 2010, 19:00 Uhr
Arbeitsgruppe Anthroposophie

 

 

Freitag, 19. März: 20:00 Uhr, Vortrag
„Organ – Planet – Metall“

Was bedeutet der Mond für die Erde?
Dass Ebbe und Flut der Weltmeere mit den Mondrhythmen zusammenhängen ist allgemein bekannt. Aber beeinflusst der Mond darüber hinaus auch das Leben im Wasser und auf der Erde? Im Rahmen einer Vortragsreihe „Planeten, Organe, Metalle“ erläutert Dr.med. Jürgen Schürholz, Filderstadt, welchen Einfluss der Mond auf die Lebensrhythmik von Pflanze, Tier und Mensch hat und weshalb Silber und Mond von alters her als Entsprechungen gelten.

 

 

Samstag, 20. März: 9-12:00 Uhr
Seminar zum Vortragsthema
Referent: Dr. Jürgen Schürholz,
Filderstadt

Seminar zu dem Thema Organ-Planet-Metall
Mikrosmisch/Makrokosmische Entsprechungen, die im Vortrag vom 19.03.2010 behandelt wurden, werden vertieft und erarbeitet.

 

 

Samstag, 27. März 2010, 10-12:00 Uhr
Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

 

 

Dienstag, 13. April 2010, 19:00 Uhr
Arbeitsgruppe Anthroposophie

 

 

Samstag, 24. April 2010, 10-12:00 Uhr
Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

 

 

Dienstag, 04. Mai 2010, 19:00 Uhr,Vortrag mit Gespräch
„Die menschlichen Temperamente und ihre Bedeutung für die individuelle Entwicklung“
Referentin: Christa Pfannmüller

 

 

Donnerstag, 20. Mai 2010, 18:00 Uhr
Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

 

 

Freitag, 28. Mai: 20:00 Uhr, Vortrag
„Anthroposophische Pharmazie: Wesenserkenntnis von Heilsubstanzen“
Referentin: Juliane Riedel, Odenthal, Apothekerin, Referentin für Anthroposophische Pharmazie (GAPID)

 

 

Samstag, 29. Mai: 10-12:30 Uhr
„Anthroposophische Pharmazie: Wesenserkenntnis von Heilsubstanzen“
Referentin: Juliane Riedel, Odenthal, Apothekerin, Referentin für Anthroposophische Pharmazie (GAPID)

Die Anthroposophische Medizin ist eine Heilkunde, bei der die Errungenschaften der Schulmedizin um die Erkenntnisse der Geisteswissenschaft erweitert werden.

Arzneimittel, die zum Einsatz kommen, wollen folglich neben ihren chemischen Eigenschaften in ihrem Wesen erkannt und durch besondere Herstellungsprozesse dem Menschen zugänglich gemacht werden.

Ich lade Sie ein, mit mir zu staunen über die „öffentlichen Geheimnisse“ (J.W. Goethe), die in den Substanzen stecken.

Vortragsinhalte:
– Was ist Anthroposophische Pharmazie, was ist ein Herstellungsprozess?
– Praktisches Beispiel: Metallspiegel, metallicum praeparatum
– Geheimnisse des Antimon / Versuch
– Das Wesen des Silber / Versuch
– Offenbarung des Goldes
– Pharmazeutische / praktische Anwendungen

„Wer nur ein Wissen davon hat, dass es Diamanten, Graphit und Heizkohle gibt und dabei stehen bleibt, wie diese Dinge draußen in der außermenschlichen Natur sind, bei dem wird die Geschichte nicht sehr lebendig werden.

Aber wer ein Wissen davon hat, dass der Kohlenstoff, der in der Kohle, im Graphit usw. ist, eigentlich da drinnen im Menschen lebt, …dass er innerlich lebendig wird, ja sich vergeistigt, dass er zwischen Tod und Leben vermitteln kann – wer das verstehen kann, der hat in diesem Verständnis einen unmittelbaren Quell der Inspiration.“

(Aus „Anregungen zur innerlichen Durchdringung des Lehrerberufes“ von Rudolf Steiner – GA302, Vortrag vom 16.10.1923)

 

 

Freitag, 11. Juni: 20:00 Uhr, Vortrag mit Gespräch
„Mitteleuropa als Mysterienraum“

Europa, Mitteleuropa,ist ein Mysterienraum,durch Entwickelung und Geschichte angelegt auf die Entfaltung der Freiheit. Freiheit zur Gestaltung und Ausstrahlung neuer Formen des Sozialen, der Kunst, auch globaler Koexistenz.
Dem aber stehen aus Ost und West Widerstände entgegen: nicht nur politische.

Referent: Marcus Schneider, Basel

 

 

Dienstag, 15. Juni 2010, 19:00 Uhr
Arbeitsgruppe Anthroposophie
Die Seelenentwicklung des Menschen

 

 

Freitag, 18. Juni 2010, 19:00 Uhr
Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten

 

 

Freitag, 9. Juli 2010, 18:00 Uhr

Einweihung Saturnsiegel

Vortrag Andreas Müller: Vom Wesen des Blei
Vortrag Christa Pfannmüller: Die Planetensiegel

anschließend ab ca. 19:00 Uhr
Abfahrt zum Sommerfest auf den Oschenberg
für Zweigmitglieder und Mitglieder beider Arbeitsgruppen

 

 

Seminar nur für Studenten, Sa 10. Juli 2010, 15-18.00 Uhr

„Die Idee der Freiheit bei Rudolf Steiner“

Anthroposophische Gesellschaft Bayreuth
in Zusammenarbeit mit der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter
Referent: Prof. Dr. Harald Schwaetzer

Es diskutiert mit:
Prof. Dr. Dr. Alexander Brink
Professur für Philosophy & Economics, Universität Bayreuth
Ständiger Gastprofessor für Corporate Governance & Philosophy, Private Universität Witten/Herdecke

„In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts führte die wissenschaftlich-technische Entwicklung dazu, dass in der Philosophie eine intensive Diskussion um die menschliche Freiheit einsetzte. Sie fand bereits unter ähnlichen Vorzeichen wie die heutige statt – etwa mit Blick auf die Gehirn-Geist-Problematik; in mancher Hinsicht war die damalige Diskussion komplexer, als es die heutige ist. Neben der einfachen Alternative von Freiheit oder Unfreiheit des Menschen entwickelte sich beispielsweise aus dem Spätidealismus heraus eine Anschauung, welche den Menschen als, wie Moriz Carrière formulierte, „zur Freiheit berufen“ ansah. Rudolf Steiner hat in seiner „Philosophie der Freiheit“ diese Position exemplarisch entwickelt. Das Seminar will diesen Ansatz vorstellen und auf seine Gegenwartstauglichkeit hin befragen.“

 

 

Samstag, 10. Juli, 20:00 Uhr, Vortrag
– öffentlich –
„Freiheit und geistige Anschauung“
Referent: Prof. Dr. Harald Schwaetzer, Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft, Alfter

Lesungen und
Kunstbetrachtungen zu den christlichen Jahresfesten
Termine auf Anfrage

Die Veranstaltungen finden im
Rudolf Steiner Haus, Zeppelinstr. 18, statt.

Zu den Veranstaltungen wird ein Unkostenbeitrag erhoben.

 

 

– Sommerpause bis 13.09.2010 –

 

 

Mitgliederarbeit
montags, 19:30 Uhr
Arbeit an GA 194
Beginn: 13.09.2010

Näheres siehe Mitgliederarbeit und Mitgliedschaft

 

Arbeitsgruppe Anthroposophie
dienstags, 20:00 Uhr, monatlich
Textgrundlage: GA 9
Beginn: 14.09.2010
Weitere Termine: 12.10., 09.11.,07.12.

Näheres siehe Arbeitsgruppe Anthroposophie

 

Medizinische Arbeitsgruppe für Ärzte und Pharmazeuten
samstags, 10:00-12:30 Uhr. monatlich
und nach Absprache
Textgrundlage GA 27
Beginn: 18.09.
Weitere Termine: 23.10., 27.11., 18.12.

Näheres siehe Medizinische Arbeitsgruppe

 

 

Dienstag, 14.09.2010, 20:00 Uhr
Referent: Christa Pfannmüller

Einführungsvortrag zur Seelenentwicklung des Menschen
mit Blick auf die Bewußtseinsgeschichte

Die Seelenentwicklung des Menschen hat ihren Schwerpunkt im Lebenslauf zwischen dem 21. und 42. Lebensjahr. Können wir Gesetzmäßigkeiten in der Bewußtseinsgeschichte der Menschheit finden, die auch in unserem individuellen Lebenslauf zu finden sind? Wir wollen dabei auf die ägypt.-chaldäische, griech.-röm. und sogenannte Neuzeit blicken und die dazu gewonnenen Einsichten durch ein Beispiel aus der Kunst vertiefen.

(Einschreibung für neue Teilnehmer zur Erweiterung der Arbeitsgruppe Anthroposophie)

 

 

Sonntag, 03.10.2010, 14:00 – 20:30 Uhr
(mit Kaffee- und Abendpause und Bewirtung im Haus)
Referent: Christa Pfannmüller

Seminar zu Michaeli
Goethes Märchen von der grünen Schlange und der Lilie

(Kenntnis des Textes wird vorausgesetzt)

Zitat Goethe / R.Steiner:
“…Als der Alte in den unterirdischen Tempel hineintritt, wird gefragt, wieviel Geheimnisse er kenne. “Drei”, versetzt der Alte. Auf die Frage des silbernen Königs: “Welches ist das wichtigste?”, antwortet er: “Das offenbare.” Und auf die Frage des ehernen Königs: “Willst du es auch uns eröffnen?” sagt er: “Sobald ich das vierte weiß.” Darauf zischelt die Schlange dem Alten etwas ins Ohr, worauf er sagt: “Es ist an der Zeit!”…

Das, was die Schlange dem Alten ins Ohr sagte, ist die Lösung des Rätsels. Zu erforschen, was die Schlange dem Alten ins Ohr gesagt hat, ist die schöne Aufgabe unseres Seminars.

 

 

Samstag, 09.10.2010, ganztags, nur für Mitglieder und auf Anfrage

Tagung des Arbeitszentrums Nürnberg

Wie die Michael-Kräfte in die erste Entfaltung der Bewußtseinsseele wirken
Leitsatz 127-130

 

 

Freitag, 29.10.2010, 20:00 Uhr
Referent: Prof. Dr. Johannes W. Rohen, Erlangen

Die Wirbelmetamorphose aus geisteswissenschaftlicher Sicht

 

 

Freitag, 19.11.2010, 20:00 Uhr
Referent: Dr. Jürgen Schürholz, Filderstadt

Im Rahmen der Vortragsreihe mit Dr. Schürholz
wurde der Zusammenhang der Planeten mit unseren inneren Organen und den Metallen erarbeitet.

Das diesmalige Thema lautet:
Der Zusammenhang von Saturn – Milz – Blei

Was bedeuten Milz, Blei und Saturn für den Menschen?
Im Rahmen einer Vortragsreihe “Planeten, Organe, Metalle” erläutert Dr.med.Jürgen Schürholz, Filderstadt, welche umfassende Bedeutung die Milz – als Zentrum des Immunsystems – für den individuellen Menschen hat und weshalb sie mit dem Metall Blei und dem Planeten Saturn von alters her in einen inneren Zusammenhang gebracht wird.

 

 

Samstag, 20.11.2010, 10:00 – 12:30 Uhr
Seminar mit Dr. Schürholz zum Vortragsthema

Im Rahmen des Seminars
10:00-11:00 Uhr
Vortrag Andreas Müller, Pharmazeut

Vom Wesen des Blei

 

 

Montag, 20.12.2010, 20:00 Uhr
Referent: Christa Pfannmüller

Kunstbetrachtung zu Weihnachten
mit Blick auf das Weihnachtsereignis im Lukas- und Matthäus-Evangelium

Unserer diesjährigen weihnachtlichen Kunstbetrachtung liegen zwei besondere Abbildungen aus der Bibliotheca vaticana zugrunde; wir können daran in intensiver Weise die Weihnachtsgeschichten aus dem Lukas- und Matthäus-Evangelium verdeutlichen und Einiges über die beiden verschiedenen Wege erfahren.

Miniatur, Anfang 11.Jh. Verkündigung an die Hirten, Geburt Christi
Miniatur, Anfang 11.Jh. Die Huldigung der Magier
aus dem Menologium des Basilius II. Rom, Vatikan

Lesungen und
Kunstbetrachtungen zu den christlichen Jahresfesten
Termine auf Anfrage

Die Veranstaltungen finden im
Rudolf Steiner Haus, Zeppelinstr. 18, statt.

Zu den Veranstaltungen wird ein Unkostenbeitrag erhoben.